giovedì, Giugno 20, 2024
Altro

Besuch der Ausgrabungen von Herculaneum

Automatische Google-Übersetzung

FAHRPLÄNE

vom 16. März bis 14. Oktober: von 8.30 bis 19.30 Uhr (letzter Einlass 18.00 Uhr; das archäologische Areal muss bis 19.00 Uhr verlassen werden)

vom 15. Oktober bis 15. März: von 8.30 bis 17.00 Uhr (letzter Einlass 15.30 Uhr; das archäologische Areal muss bis 16.40 Uhr verlassen werden)

Die Besuchsdauer beträgt ca. 2-3 Stunden. Ruhetag: 25. Dezember.

TICKETS

Tickets können zum Preis von 13,00 € vor Ort und online auf der Website www.ticketone.it erworben werden. Für Jugendliche zwischen 18 und 25 Jahren kostet das Ticket 2 € (+1,50 € im Vorverkauf); gültig für Bürger der Europäischen Gemeinschaft mit Ausweis. Freikarten und Ermäßigungen laut Reglement (Reservierung ist immer erforderlich. Der Vorverkaufspreis von 1,50 € entfällt bei Freikarten). Unter dem Link “Info MIC Erleichterungen” finden Sie alle Informationen zu Trinkgeldern und Ermäßigungen. Freier Zugang am ersten Sonntag im Monat.

Der Online-Kauf der Eintrittskarte für den Archäologischen Park Herculaneum ermöglicht es Ihnen, die Wartezeiten zu verkürzen, insbesondere in der Hochsaison. Das Ticket muss am Eingang, direkt auf einem Smartphone/Tablet (QRcode) oder bereits auf Papier ausgedruckt zur Registrierung am Drehkreuz vorgezeigt werden.

Laden Sie die offizielle Karte der Ausgrabungen von Herculaneum herunter.

GESCHICHTE

Die archäologischen Ausgrabungen von Ercolano haben die Überreste der antiken Stadt Ercolano zurückgebracht, die während des Ausbruchs des Vesuvs im Jahr 79 zusammen mit Pompeji, Stabiae und Oplontis unter einer Decke aus Asche, Lapilli und Schlamm begraben wurde.
Nach einer ersten zufälligen Entdeckung nach den Ausgrabungen für den Bau eines Brunnens im Jahr 1709 begannen die archäologischen Untersuchungen in Herculaneum 1738 und dauerten bis 1765; 1823 wieder aufgenommen, wurden sie 1875 erneut unterbrochen, bis ab 1927 eine systematische Ausgrabung von Amedeo Maiuri gefördert wurde: Die meisten der gefundenen Funde sind im Nationalen Archäologischen Museum von Neapel untergebracht, während die Geburt des Virtuellen Archäologischen Museums auf das Jahr 2008 zurückgeht zeigt die Stadt vor dem Ausbruch des Vesuvs.
Die vom Archäologischen Park Herculaneum verwaltete Stätte Herculaneum wird jedes Jahr durchschnittlich von dreihunderttausend Touristen besucht: 1997 wurde sie zusammen mit den Ruinen von Pompeji und Oplontis in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.